Unser ­čĺžVolksbegehren in Schleswig-Holstein

INFORMATION

Warum ist das ­čĺžVolksbegehren zum Schutz des Wassers wichtig?

Wie wir unser Wasser sch├╝tzen und Gefahren aufdecken wollen, erkl├Ąrt dieser Artikel:

UNTERSCHREIBEN

Jetzt unterschreiben!

Wir brauchen 80.000 Unterschriften von Schleswig-Holsteiner/innen ab 16 Jahren. So geht's:

MITHELFEN

Helfer/innen gesucht!

Jede, wirklich jede helfende Hand wird gebraucht, damit die erforderlichen 80.000 Unterschriften zusammen kommen:

FOLGEN

Informiert bleiben!

Um aktuelle Nachrichten zum Volksbegehren zu erhalten, kannst du uns auch ├╝ber soziale Medien folgen und unsere Inhalte teilen:

UNTERST├ťTZEN

Spender/innen gesucht!

Wir sind dringend auf Spenden angewiesen, um Unterschriftenlisten, Infoflyer, Plakate usw. drucken zu k├Ânnen (steuerlich absetzbar):

Aktuelles

200 Helfer/innen zur Unterschriftensammlung am 27. Oktober gesucht

F├╝r unser Volksbegehren ben├Âtigen wir 80.000 Unterschriften von Wahlberechtigten ab 16 Jahren mit Wohnsitz in Schleswig-Holstein seit mindestens 6 Wochen. Am 27.10.2019 sind Oberb├╝rgermeisterwahlen in Kiel. Hier wollen wir vor allen Wahllokalen Unterschriften f├╝r unser Volksbegehren zum Schutz des Wassers sammeln. Wir brauchen 200 Helfer/innen, um diese Wahl optimal abdecken zu k├Ânnen.

Hintergrund: Es gibt knapp 200.000 Wahlberechtigte in Kiel. Bei der letzten OB-Wahl gab es eine Wahlbeteiligung von gut 45%. Wir haben also Zugang zu rund 90.000 Unterzeichnungsberechtigten. Die Chance d├╝rfen wir uns nicht entgehen lassen. Die Wahllokale k├Ânnen dem Link https://ims.kiel.de/extern/kielmaps/?view=wahl entnommen werden. Bitte per Email an info@vi-wasser.de melden, wer in welchem Wahlort beim Sammeln helfen m├Âchte. Wir wollen in zwei Schichten von 8-13 Uhr und von 13-18 Uhr sammeln. Die Genehmigungen dazu werden wir zentral einholen. Die Erfahrung bei bisherigen Sammelaktionen zeigt, dass die Unterschriften von fast allen angesprochenen Unterzeichnungsberechtigten bereitwillig geleistet werden.

Der Druck des Volksbegehrens wirkt bereits. Die Regierungskoalition hat die wasserrechtlichen Teile des Volksbegehrens jetzt in den Landtag eingebracht. Allerdings verweigert sich die Koalition weiterhin der Transparenz in Gesundheitsfragen, bei Ausk├╝nften zu geplanten Bergbauvorhaben sowie in F├Ąllen von Korruption. Damit stehen bei Unf├Ąllen auf Bergbaubetrieben f├╝r die Gesundheitsvorsorge der Bev├Âlkerung, aber auch f├╝r die Einsatzkr├Ąfte von Feuerwehren, Rettungsdiensten, Katastrophenschutz und Krankenh├Ąusern keine Informationen zu Vorbeugung, Gefahrenabwehr oder Behandlungsm├Âglichkeiten zur Verf├╝gung. Landesregierung und Koalition stellen sich damit gegen das Recht auf Leben und k├Ârperliche Unversehrtheit der Bev├Âlkerung.

mehr anzeigen